Einreise Kanada: Einreisebestimmungen. Visum oder eTA?

Neben einem gültigen Pass ist in der Regel ein Besuchervisum ("Temporary Resident Visa") oder für visums-befreite Staatsangehörige eine “electronic Travel Authorization” (eTA) obligatorisch, um überhaupt per Luftweg nach Kanada reisen zu können - unabhängig davon, ob als Tourist, Student oder Arbeitskraft.

Eine eTA (“elektronische Reisegenehmigung”) beantragen müssen diejenigen Staatsbürger, deren Land visum-befreit ist. Also zum Beispiel Deutschland, Österreich oder die Schweiz. Mit anderen Worten: Deutsche, Österreicher oder Schweizer Staatsbürger müssen kein Besuchervisum (“Visitor visa”) beantragen, sondern eine sogenannte "eTA", falls sie mit dem Flugzeug nach Kanada reisen wollen.


Gelangen Reisende aus einem visumbefreiten Land über See- oder auf dem Landweg nach Kanada, dann brauchen sie keine eTA einzuholen. Sie müssen über einen Pass verfügen, dessen Gültigkeitsdauer mindestens sechs Monate über den zeitlich geplanten Aufenthalt hinaus läuft. Zudem muss man an der Grenze glaubhaft machen können, dass man beabsichtigt, nach Ablauf der Aufenthaltsfrist das Land wieder zu verlassen.

Die bewilligte eTA wird einzig und allein elektronisch mit der Nummer des Passes verknüpft. Es gibt also weder einen eTA-Eintrag im Pass noch werden Dokumente verschickt.

Das Besucher-Visum ("Visitor Visa") andererseits ist ein im Pass eingeklebter mit einer Gültigkeitsdauer versehener Sichtvermerk. Im Verkehr mit kanadischen Einwanderungsbehörden ist ein Visum nichts anderes als ein Antrag auf Einlass nach Kanada und eine Art “Grünes Licht”, dass im Urteil des "Visa Officers" im Ausland die gesetzlichen Anforderungen des Antragstellenden für den Besuch in Kanada erfüllt sind. Es ist eine “Empfehlung” an die Grenzbeamten in Kanada, der Person - je nach Antrag - eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsbewilligung bzw. eine Arbeitsbewilligung oder Studienbewilligung auszustellen. Der Grenzbeamte (“Canadian Border Services Agent,” CBSA) hat die gesetzliche Pflicht, Einreisende zu examinieren und hat im Anschluss an die Befragung die Entscheidungsbefugnis, Personen einreisen zu lassen oder abzuweisen.

Mit anderen Worten:
  • Ein Visum jeglicher Art oder die eTA nach Kanada berechtigt nicht zur Einreise.
  • Eine eTA ist also (bloss) eine Reisegenehmigung und keine Einreisegenehmigung.
  • Die eigentliche Arbeitsbewilligung bzw. Studienbewilligung (allenfalls verbunden mit Auflagen) oder Aufenthaltsrecht als Besucher oder als Geschäftsperson erhält man erst bei der Grenzpolizei in Kanada.
Kanada stellt sich auf den Standpunkt, dass die Einreise nach Kanada ein Privileg und kein Recht ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob man als Tourist, Arbeiter oder Studierender nach Kanada kommt: Für alle gilt, folgende grundsätzliche Anforderungen für die Einreise nach Kanada zu erfüllen:
  • Die notwendigen Reisedokumente, wie zB. ein gültiger Pass
  • In guter gesundheitlicher Verfassung sein
  • Keine strafrechtliche oder immigrationsbezogene Verurteilung
  • Den Immigrationsbeamten überzeugen, dass es stichhaltige Gründe gibt, dass Sie nach Ablauf der Aufenthaltsfrist wieder in Ihr Land zurückkehren. Akzeptierte Motive können sein:
    • Job zu Hause
    • Haus
    • Finanzielles Engagement im Heimatland
    • Familie
  • Genug finanzielle Mittel, um den Aufenthalt in Kanada (und Rückflug) zu finanzieren.
Ein Visum (wie auch eine eTA) ist "nur" das Begehren, nach Kanada einreisen zu können. Der Grenzbeamte entscheidet, ob und für wielange jemand sich in Kanada aufhalten kann und vergibt zum Beispiel einen eben zeitlich limitierten "Visitor Status". Möchte zum Beispiel ein Tourist länger als bewilligt in Kanada bleiben, dann muss der Status verlängert werden. Wird dem Begehren um Verlängerung stattgegeben, dann erhält man das Dokument “Visitor Record”.
Eine eTA oder ein Besuchervisum ist Voraussetzung für die Einreise nach Kanada - und nicht mehr. Es ist keine Erlaubnis in Kanada zu studieren oder zu arbeiten. Erst eine Arbeitserlaubnis ("work permit") oder Studienerlaubnis ("study permit") erlaubt zu arbeiten bzw. zu studieren, berechtigt aber alleine auch nicht nach Kanada einzureisen. Arbeiter oder Studenten brauchen also immer ein "Kombi"-Paket: die eigentliche "Permit" und je nach Staat eine eTA oder ein Besuchervisum. Für Staatsangehörige aus "eTA-Ländern" wird bei der Bewilligung einer Arbeitsbewilligung automatisch auch eine eTA bewilligt, bei Personen aus Staaten, die kein eTA-Privileg haben, muss ein separates Besuchervisum beantragt werden. Falls eine Arbeits- oder Studienbewilligung innerhalb Kanadas verlängert werden möchte, muss der Antragsteller daran denken, dass eTA resp. Besuchervisum nicht im gleichen Prozess automatisch erneuert werden.
Visa / Permit Kosten (CAD)
Visitor visa ("Touristenvisum"), pro Person. 100
Visitor visa – Maximalgebühr für Familie (5 oder mehr Familienangehörige) 500
Visitor record, pro Person. 75
eTA, pro Person. 7
Supervisa, pro Person. 100
Study permit ("Studentenvisum"), pro Person. 150
Work permit ("Arbeitsvisum"), pro Person. 150
Work permit – Maximalgebühr für Gruppe darstellender Künstler und deren Mitarbeiter 100
Stand: 2019
  • Brauche ich ein Visum für Kanada?

    Ob Besucher mit Ziel Kanada, ein Visum, eine (visumsbefreite) eTA oder keines der beiden beantragen müssen, hängte von Reisedokument, Land des ausstellenden Reisedokumentes, Nationalität und des gewählten Weg nach Kanada (Flug oder über den Landweg) ab.
    Bei Bewilligungen zum Studieren ("Work Permit") oder Arbeiten ("Work Permit") wird automatisch auch eine eTA oder eine Visa erteilt. Das Visa wird in den Pass eingeklebt, das eTA automatisch mit dem Pass verlinkt. Die eTA-Nummer ist im sogenannten "Letter of Introduction" (die "kanadische" Art eines "Arbeitsvisums" resp. "Studentenvisums") aufgeführt.
  • Kann ich mit einem eTA oder Besuchervium nach Kanada einreisen?

    In der Regel braucht man entweder ein eTA oder ein Besuchervisum ("Visitor Visa"). Das eTA wie auch das Visum sagen (nicht mehr als), dass man in der Meinung der Immgirationsbehörden die gesetzlich geforderten Anforderungen für einen Aufenthalt in Kanada zu erfüllen scheint. Die Kompetenz um Einlass obliegt aber beim Grenzbeamten, der aufgrund einer Überprüfung der für das eTA resp. eTA gemachten Angeben und einer eigenen Einschätzung aufgrund der vorliegenden Sachlage über die Zulassung entscheidet. Mit einem Visum oder ETA kommt man also nicht ins Land, sondern "nur" bis zum Grenzbeamten.
  • Brauche ich ein Visum oder eTA, um in Kanada zu arbeiten?

    Um in Kanada arbeiten zu können, braucht es in den allermeisten Fällen eine Arbeitsbewilligung, welche umgangsprachlich als "Arbeitsvisum", korrekt aber als eine sogenannte "Work Permit" bezeichnet wird. Wird dem Antrag auf eine Arbeitsbewilligung stattgegeben, dann wird (automatisch) je nach Staatsbürgerschaft zusätzlich noch entweder ein Besuchervisum oder eine eTA dazu - beides ohne Kostenfolge - ausgestellt.
  • Wie lange kann ich in Kanada bleiben?

    Der Grenzbeamte ("CBSA") entscheidet über die Zeitdauer des Aufenthaltes. In der Regel werden 6 Monate bewilligt. Das Eirneisedatum resp. das Datum im Stempels des Pass plus 6 Monate ergeben das Abreisedatum.
    Der Grenzbeamte kann den Aufenthalt auch verlängern oder verkürzen. Dann wird ein zusätzliches Dokument ("Visitor Record") ausgehändigt.
    Möchte man länger als die bewilligte Dauer in Kanada bleiben, muss man vor Ablauf des Datum eine sogenannte "Extension" beantragen. Stellt man den Antrag vor Ablauf der urspünglich bewilligten Frist, dann erhält man einen "implied Status", das heisst man darf über die Frist hinaus legal in Kanada bleiben bis die Entscheid betreffend Verlängerung fällt.
  • was ist der Unterschied zwischen Touristenvisum ("Visitor Visa") und Visitor Record?

    Staatsangehörige aus visums-pflichtigen Staaten müssen vor der Reise nach Kanada ein Visitor Visa beantragen. Das Visum ist ein Kleber, der im Pass angebracht wird. Der Datumsvermerk bezieht auf das Gültigkeitsdatum des Visums, also der allerletzte Tag, an dem man noch einreisen kann. ETA res. ein Besuchervisum werden automatisch mit Studien- resp. Arbeitsbewilligung ausgegeben.
    Ein sogenannter "Visitor Record" ist ein Dokument, das vom Grenzbeamten bei der Einreise nach Kanada ausgehändigt wird, falls der Beamte entscheidet die von Ihnen geplante Aufenthaltsdauer statt der üblichen 6 Monate entweder zu verlängern oder verkürzen. Ebenfalls ein Visitor Record wird ausgestellt, falls eine zeitliche Verlängerung des gemachten Auftenhaltes bewilligt wird. Ein "Visitor Record" hat immer ein Gültigkeitsdatum.
  • Was ist ein Verfallsdatum ("expiry date") auf dem Besuchervisum?

    Das Verfallsdatum ist der letzte Tag, an dem das Visum noch gültig ist; d.h. bis an jenes Datum kann man noch nach Kanada reisen. Das Verfallsdatum bezieht sich also nicht auf die Länge der Aufenthaltsdauer. Die wird bei der Einreise, beim Grenzübertritt festgelegt.
  • Ich habe ein Besuchervisum. Kann ich Kanada verlassen und wieder mit dem gleichen Visum wieder in Kanada einreisen?

    Es kommt darauf an, welchen Visa-Typen Sie haben:
    • Bei den sogenannten "Single Entry"-Visa braucht man in der Regel ein neues Visum zu beantragen. Eine Ausnahme bildet das Szenario, wenn man "nur" die USA oder die vor der kanadischen Atlantikküste liegende Inselgruppe "St. Pierre and Miquelon" (ein französisches Überseegebiet) besucht und noch vor Ablauf der ursprünglich an der Grenze bewilligten Aufenthaltsdauer nach Kanada zurückkehrt. Ein Besuch in einem anderen Land als die zwei Ausnahmen oder der Aufenthalt in internationalem Gewässer (Stichwort: Kreuzfahrt) verlangt nach einem Visum.
    • Ein "Multi-Entry"-Visa erlaubt mehrere Einreisen - innerhalb der Gültigkeitsdauer dieses Visums.

[]