PR Kanada: unbefristete Daueraufenthaltsgenehmigung

Der Status "Permanent Resident" (PR) wird von den kanadischen Einwanderungsbehörden vergeben und verleiht den Inhabern das Recht in Kanada eine dauerhafte Niederlassung zu begründen.
Personen, die sich also vorübergehend in Kanada aufhalten wie Touristen, Studenten oder Temporär-Arbeitnehmer haben keinen PR-Status, sondern "nur" einen sogenannten"Temporary Resident Status".
Um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in Kanada beantragen zu können, muss man sich für eines der über 80 Einwanderungsprogramme qualifizieren. Entweder im Rahmen
  • einer Familienzusammenführung
  • als Arbeitnehmer
  • als Unternehmer
  • als Flüchtling, "schutzbedürftige Person"
Die PR kann man nicht kaufen oder durch Liegenschaftsbesitz in Kanada oder Einkauf in einen (Staats-)Fonds, o.ä. begründen.

Auch Heirat mit einem kanadischen Staatsbürger begründet nicht automatisch eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Kanada. Allerdings bietet sich dort die Möglichkeit, im Rahmen einer Familienzusammenführung eine PR beantragen zu können.

[]
Zusammen mit dem Status "Permanent Resident" (PR) erhält man auch Rechte wie:
  • Zugang zu Sozialleistungen und Gesundheitswesen
  • Keine (geografischen) Restriktionen betreffend Niederlassung, Arbeit oder Studium. Im Prinzip. Denn wer über ein Provinzprogramm eine PR erhält, ist mindestens moralisch verpflichtet und die Absicht bekunden, in der Provinz, die über ihr Programm Unterstützung geboten hat, zu leben.
  • Möglichkeit, die kanadische Staatsbürgerschaft zu beantragen
Eine Voraussetzung, um den PR Status wahren zu können, ist gemäss des kanadischen Einwanderungsgesetzes, dass PR-Inhaber die sogenannte "Residency Obligation" erfüllen müssen. So gesehen handelt es sich bei der erteilten Daueraufenthaltsgenehmigung und nicht um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. Permanent Residents sind verpflichtet, mindestens 730 Tage (= 2 Jahre) innerhalb einer 5 Jahresperiode in Kanada zu leben. Diese Pflicht kann dann überprüft werden, wenn PR-Inhaber mit Einwanderungsbehörden in Kontakt kommen. So zum Beispiel beim Antrag auf eine neue PR Karte oder beim Antrag auf die kanadische Staatsbürgerschaft oder ganz einfach bei der Einreise nach Kanada.

Es ist entscheidend zu wissen, wie die erforderlichen Tage richtig gezählt werden, um einen allenfalls resultierenden Verlust der PR zu vermeiden.
Wichtig in diesem Zusammenhang mit der 5-Jahres-Periode ist zu wissen, dass:
  • die Betrachtungsperiode rollend angewandt wird. Das heisst, bei jeder Überprüfung muss der Nachweis erbracht werden, dass während der letzten 5 Jahre mindestens 730 Tage in Kanada verbracht wurden. Ist der PR Status weniger als 5 Jahre alt, dann muss man aufzeigen können, dass man immer noch genügend Zeit hat, das Total von 730 Tagen innerhalb der 5 Jahre-Zeitspanne ab Erhalt PR Status zu erreichen;
  • der Beamte laut Gesetz "nur”" die letzten 5 Jahre auf die geforderte Minimalaufenthaltsdauer überprüfen darf;
  • die 2 Jahre nicht am Stück sein müssen;
  • jeder "angebrochene" Tag in Kanada als 1 Tag zählt;
  • unter Umständen auch Tage im Ausland als “kanadische” Tage zählen können. Im Prinzip dann, wenn man seinen kanadischen Lebenspartner ins Ausland begleitet oder für eine kanadische Firma im Ausland arbeitet oder oder seinen Lebenspartner begleitet, der selbst PR Status hat und für eine kanadische Firma arbeitet.
Mit Vorteil führt man Buch über die Ausreise- und Einreisedaten laufend. Das erleichtert später eine allfällige Beweisführung, so.z.B bei Antrag auf eine neue PR Karte oder Antrag auf die Staatsbürgerschaft.
Mögliches Rapport-Raster:
  • Datum Abreise aus Kanada, Einreise nach Kanada
  • Auch kurze Aufenthalte - weniger als 24 Stunden - im Ausland (z.B. USA) festhalten
  • Aufführen Lauander, die man besucht hat
  • Grund des Auslandaufenthaltes: Job, Familie, Ferien, ...
Den Status eines "Permanent Resident" kann man aber auch wieder verlieren. Dies kann aber nur durch einen (anfechtbaren) Verwaltungsakt bzw. Gerichtsurteil geschehen. So z. B. dann, wenn die Behörden (z.B. bei der Einreise) feststellen, dass die Auflagen betreffend Aufenthaltsdauer ("Residency Obligation") nicht eingehalten wurden oder nicht eingehalten werden können. Oder auch dann, wenn aufgrund gewisser gesetzlicher Verstösse eine Ausschaffung angeordnet wird. Ebenso entzogen wird der PR-Status, wenn die kanadische Staatsbürgerschaft erteilt wird. Oder beim Antrag auf freiwilligen Verzicht.

Man verliert die PR nicht, wenn die PR-Karte abgelaufen ist.
Sobald man die Daueraufenthaltserlaubnis (PR) erhalten hat, kann man in einem zweiten Schritt nach (frühestens) 3 Jahren Aufenthalt in Kanada die kanadische Staatsbürgerschaft beantragen.

Aus Sicht eines Einwanderers gibt es zwei wesentliche Vorteile einer Staatsbürgerschaft gegenüber einer Permanent Residency:
  • Sobald man kanadischer Staatsbürger ist, entfällt die Pflicht der Minimalaufenthaltsdauer, wie sie für Permanent Residents gefordert wird.
  • Bürgerinnen oder Bürger - selbst bei groben Gesetzesverstössen - könnn nicht mehr ausser Landes geschafft werden - was im Falle eines Permanent Resident durchaus passieren kann. So wird beispielsweise Fahren unter dem Einfluss psychoaktiver Substanzen (im angetrunkenen Zustand) zur Zeit als grober Verstoss geahndet.
Suchen
Diese Seite
per E-Mail empfehlen