Kanada Aufenthaltsgenehmigung. Fristen, Verlängerung.

In der Regel richtet sich die Dauer des Aufenthaltes in Kanada nach dessen Zweck:
  • Als Tourist: 6 Monate
  • Bis 24 Monate für Eltern, Grosseltern, die mit einem Supervisa einreisen
  • Bei Studien- oder Arbeitserlaubnis richtet sich die Länge der Aufenthaltsdauer nach der bei der Einreise dafür bewilligten Aufenthaltsdauer.
  • Inhaber einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung (PR) können sich unbegrenzt lang in Kanada aufhalten. Allerdings haben sie die Pflicht, die Mindestaufenthaltsdauer für PR ("Residency Obligation") zu erfüllen.
Eine zeitlich befristete Aufenthaltsgenehmigung kann verlängert werden. Das muss mit Vorteil rechtzeitig geschehen (Stichwort: Vgl. "Maintained Status").

Die Länge des zeitlich begrenzten Aufenthaltes wird (erst) bei der Einreise durch den Grenzbeamten festgelegt und noch oft im Pass mittels Stempel und handschriftlich versehenen Datum dokumentiert. Dieses Datum ist der letzte Tag, an dem man Kanada wieder verlassen muss. Sollte kein handschritliches Datum neben dem Stempel vorliegen, dann gilt eine Aufenthaltsdauer von 6 Monaten. Falls der Aufenthalt bei der Einreise von den Behörden verkürzt oder verlängert wird, erhält man dies dokumentiert mittels eines sogenannten "Visitor Record"-Dokumentes auf dem das späteste Abreisedatum vermerkt ist.

Der zeitlich begrenzte Aufenthalt in Kanada kann vor Ablauf der Aufenthaltsgenehmigung mit einem Antrag auf Verlängerung ("Extend Your Stay") verlängert werden. Es gibt keine Limite in Bezug auf Anzahl Anträge für eine Verlängerung. Man kann immer wieder versuchen, eine Verlängerung des Aufenthaltes zu beantragen.

Will man eine Verlängerung nachdem die Aufenthaltsfrist abgelaufen ist beantragen, dann müssen besondere Massnahmen ergriffen werden ("Restoration").
Bei jedem Antrag auf eine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung liegt es im Ermessen des Immigrationsbeamten, dem Begehren (wieder) stattzugeben. Es gilt also, die Einwanderungsbehörden hauptsächlich davon zu überzeugen, dass man - auch wenn man eine Verlängerung beantragt - nach Ablauf des bewilligten Aufenthaltes Kanada wieder verlässt. Der Einwanderungsbeamte muss zur Überzeugung kommen, dass der Antragstellende Kanada wieder verlassen wird.
Fragestellungen des Beamten, die die Bewilligung beeinflussen und deshalb im Antrag mitberücksichtigt werden sollten, können sein:
  • Was sind die Absichten für den Aufenthalt in Kanada?
  • Wie lange ist der Antragstellende schon in Kanada? Um welche zeitliche Verlängerung wird ersucht?
  • Macht die Verlängerung einen Sinn?
  • Was war die ursprüngliche Absicht? Wurde sie erfüllt? Warum braucht es länger?
  • Sind ausreichende finanzielle Mittel (für Aufenthalt und Rückweg) vorhanden?
  • Gibt es wirklich ausreichende Gründe, Kanada wieder verlassen?
Der Grenzbeamte ("CBSA") entscheidet über die Zeitdauer des Aufenthaltes. In der Regel werden 6 Monate bewilligt. Das Einreisedatum resp. das Datum im Stempels des Pass plus 6 Monate ergeben das Abreisedatum.
Wenn der Reisepass bei der Einreise nach Kanada abgestempelt wurde, dann muss man bis zu dem im Reisepass abgestempelten Datum ausreisen.
Wenn der Reisepass nicht abgestempelt wurde, dann kann man in Kanada bleiben
  • bis zu 6 Monate ab dem Tag der ersten Einreise oder
  • bis der Reisepass abläuft, je nachdem, was zuerst eintritt.
Bei Situationen, wo kein Stempeleintrag gemacht wird, kann man den Genzbeamten um einen Stempeleintrag ersuchen.
Wenn bei der Einreise vom Grenzbeamten ein sog. "Visitor Record" ausgehändigt wurde, dann muss man das Land bis zu dem auf dem "Visitor Record" angegebenen Datum verlassen. (NB: Ein "Visitor Record" wird ausgehändigt, wenn der Grenzbeamte bei der Einreise entscheidet, den Aufenthalt in Bezug auf die normalerweise auf 6 Montate befristete Aufenthaltserlaubnis zu verlängern oder zu verkürzen.)
Der Grenzbeamte kann den Aufenthalt verlängern oder auch verkürzen. Dann wird ein zusätzliches Dokument (der sogenannte "Visitor Record") ausgehändigt.
Möchte man länger als die bewilligte Dauer in Kanada bleiben, muss man vor Ablauf des Datum eine sogenannte "Extension" beantragen. Stellt man den Antrag vor Ablauf der urspünglich bewilligten Frist, dann erhält man einen "maintained Status", das heisst man darf über die Frist hinaus legal in Kanada bleiben bis die Entscheidung betreffend Verlängerung fällt.
Ist die Aufenthaltsfrist bereits abgelaufen, dann kann eventuell eine sogenannte "Restoration" helfen, um danach eine Verlängerung zu beantragen.