News für Auswanderer nach Kanada

  • Ontario: Weniger als 400 Express-Entry-Punkte

    [14. September 2018]

    Still und leise hat die Provinz Ontario die feste Punktzahl von 400 (Express-Entry)-Punkten, die es - als eine der Anforderungen für die Ontario-Einwanderungskategorie “Express Entry Human Capital” - zu erreichen galt, fallen lassen. Jetzt liegt es in der Kompetenz des “Directors” die Punktzahl festzulegen. Es gibt durchaus Gründe, die nahelegen, dass die Punktzahl in Zukunft tiefer angesetzt werden kann. Mit anderen Worten: Die Provinz kann sich in Zukunft (wie bereits einige Male in diesem Jahr geschehen) durchaus auch für Kandidaten interessieren, die im Express Entry Pool nicht unbedingt auf 400 Punkte kommen aber in Ontario leben wollen.
  • Express Entry: Weiterhin 440 Punkte

    [7. September 2018]

    3900 Kandidaten wurden aus dem Express-Entry-Pool in der aktuellen Ziehung ausgewählt. Oder anders ausgedrückt: Es waren mindestens 440 Punkten im Express-Pool nötig, um von den Einwanderungsbehörden die Aufforderung (oder “Einladung”) zu erhalten, den Antrag auf dauerhaften Aufenthalt einzureichen. Mit der aktuellen 99zigsten Ziehung resultierten damit rund ein Viertel aller Ziehungen in der Bandbreite von 440 und 450 Punkten. 440 Punkte können viel sein. An dieser Stelle sollte wieder einmal auf Alternativen hingewiesen werden, bei der auch Kandidaten mit geringerer Punktezahl eine Chance haben: Warum sich nicht über eines der Provinzprogramme zu qualifizieren versuchen?.
  • Expression of Interest

    [6. September 2018]

    Vermehrt wird beim Einwanderungsprozess als Vorstufe eine sogenannte “Expression of Interest” (EOI) gefordert. Mit einer EOI wird den Einwanderungsbehörden zuerst formal signalisiert, dass ein Interesse an der Einwanderung nach Kanada besteht. Die Behörden wählen dann aufgrund eigener Kriterien die ihrer Ansicht nach attraktivsten Kandidaten aus. Prominenteste Anwendung findet dieses Prinzip bei Express Entry, wo qualifizierte Kandidaten in einen Pool kommen und damit ihr EOI bezeugen. Aber auch bei den Provinzen gewinnt dieses Prinzip an Beliebtheit und wird für spezifische Einwanderungskategorien sukzessive eingeführt - so beispielsweise in Manitoba, New Brunswick oder Newfoundland & Labrador. Meistens verknüpfen die Behörden eine EOI mit Bedingungen wie Qualifikation für Express Entry oder Berufserfahrung in einem der “in-Demand”-Jobs.
  • 29 Französischsprachige für Ontario

    [6. September 2018]

    29 Kandidaten aus dem Express-Entry-Pool wurden von den Behörden mittels einer "Notification of Interest" aufgefordert, sich via French Speaking Skilled Worker Stream (FSSW) für eine Nomination durch die Provinz zu bewerben (und damit 600 Zusatzpunkte für Express Entry und damit fast garantiert eine PR zu bekommen). Bis dato wurden in diesem Jahr über 1000 Antragsteller in dieser Einwanderungskategorie selektioniert. Das Interessante an dieser Kategorie ist die Tatsache, dass sich nicht nur Muttersprachler qualifizieren können, sondern auch diejenigen, die über ein gutes Französisch (und Englisch) verfügen.
  • Mindestens 350 Punkte und Stellenangebot in Ontario

    [27. August 2018]

    Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Provinz Ontario Auswanderungsinteressierte mit (relativer) Punktzahl aus dem Express Entry-Pool ausgewählt. Selektiv wurden Kandidaten aus der in der Bandbreite 350-439 Punkte auswgewählt, wenn diese auch ein Stellenangebot nachweisen konnten. Im aktuellen Umfeld, wo mindestens 440 Punkte zur Zeit nötig sind, um von den kanadischen Behörden ausgewählt zu werden, setzten 350 Punkte ein für viele Auswanderungswillige hoffnungsvollen Punktetiefpunkt. Allerdings muss ein Stellenangebot vorliegen und garantiert ist selbst dann nichts.
  • Express Entry: Top Ten Berufe 2017

    [25. August 2018]

    Eine Auswertungen der im Rahmen des Express-Entry-Verfahrens bewilligten Daueraufenthaltsgenehmigungen bringt auch Licht auf die Berufe, die 2017 besonders begehrt waren:
    NOC Code Berufsbezeichnung
    2171 Information Systems Analysts and Consultants
    2173 Software Engineers
    2174 Computer Programmers and Interactive Media Developers
    1111 Financial auditors and accountants
    1241 Administrative assistants
    1123 Professional occupations in advertising, marketing and public relations
    4011 University professors and lecturers
    1112 Financial and investment analysts
    1122 Professional occupations in business management consulting
    0124 Advertising, marketing and public relations managers
    6311 Food service supervisors
    5241 Graphic designers and illustrators
    6211 Retail sales supervisors
    6322 Cooks

    Express Entry Year-End Report 2017
  • Mit Französisch nach Ontario

    [16. August 2018]

    Die Provinz Ontario sucht französischsprachige Auswanderer - oder Kandidaten, die nachweisbar Französisch gut können - und durchforstet regelmässig den Express Pool nach möglichen Kandidaten. Interessant bei der Auswahl für das Program “French Speaking Skilled Worker Stream” ist, dass die im Pool erreichte Anzahl Punkte offenbar ein geringes - wenn überhaupt - Gewicht hat. Bis dato wurden in diesem Jahr 931 Kandidaten “eingeladen” ihr PR-Dossier bei der Provinz einzureichen. Wird das Dossier gutgeheissen, dann erhält der Bewerber zusätzliche 600 Punkte im Express Entry Pool und damit ist (fast) garantiert, dass man eine Daueraufenthaltsbewilligung bekommt.
  • Nova Scotia's Labour Market Priorities

    [10. August 2018]

    Mit “Labour Market Priorities” führt Nova Scotia eine neue Einwanderungskategorie ein. Im Prinzip müssen Kandidaten “nur” im Express-Entry-Pool sein. Die Provinz entscheidet dann im Moment aufgrund der Bedürfnisse des Arbeitsmarktes, welche Kandidaten im Pool ausgewählt werden. Die Ausgewählten können dann, wenn sie die beruflichen und finanziellen Anforderungen erfüllen, einen Antrag auf Niederlassung stellen.
    Mit dieser neuesten Einwanderungskategorie zeigt Nova Scotia auch einen Trend auf, wie Provinzen inskünftig wohl noch vermehrt und zielgerichteter ihre eigenen Bedürfnisse (Arbeitsmarkt, politische Vorgaben) mit Hilfe des bundesstaatlich verwalteten Express-Entry-Pools abdecken wollen. Dabei muss die im Express-Entry-Pool erreichte persönliche Punktzahl der Kandidaten kein zwingendes Auswahlkriterium für Provinzen sein. Offenbar war dieses Mal Nova Scotia auf der Suche nach einer speziellen Berufsgruppe (Early Childhood Educator) im Express Entry Pool und liess sich dabei nicht von Punktezahlen leiten. Das heisst mit anderen Worten: Der Express Entry Pool wird eine immer wichtigere Plattform für Kandidaten, um entweder dank hoher Punktzahl oder dank spezifischer Kriterien “eingeladen” zu werden, die Bewerbung für “Permanent Residence” einzureichen.
  • Newfoundland & Labrador: Jetzt "offen" für Unternehmer

    [3. August 2018]

    Newfoundland & Labrador bieten jetzt neu auch zwei Einwanderungswege für Unternehmer an. Während der eine sich an ausländische Hochschulabsolventen in der Provinz richtet, öffnet sich die als “International Entrepreneur” bezeichnete Kategorie gegenüber ausländischen Entrepreneurs. Interessant an diesem Programm ist, dass das nötige Investitionskapital im kanadischen Quervergleich mit anderen Provinzen bei relativ “moderaten” 200’000 CAD liegt. Interessenten an diesen beidenProgrammen müssen als Startpunkt eine sogenannte “Expression of Interest” an die Behörden ("Office of Immigration and Multiculturalism") schicken.
  • Biometrische Daten für Kanada

    [30. Juli 2018]

    Zwischen dem 31. Juli 2018 und 31. Dezember 2018 führen die Einwanderungsbehörden Kanadas sukzessiv weltweit die Pflicht ein, beim Antrag auf Touristenvisum, Arbeits- resp. Studienbewilligung und auch beim Antrag auf Daueraufenthalt (PR) biometrische Daten (Porträtfoto und Fingerabdrücke) mit einzureichen. Es gibt Ausnahmen: so beispielsweise Personen, die eine sogenannte eTA (electronic Travel Authorization) erhalten haben und als Touristen das Land bereisen wollen; oder jünger als 14 Jahre oder älter als 79 Jahre alt sind.
    Stehen Antragsstellende in der Pflicht, im Rahmen ihres Antrages biometrische Daten einreichen zu müssen, dann muss in der Regel irgendeines der sogenannten “Visa Application Center (VAC)” (Standorte) oder während der Transitionsphase auch bestimmte Botschaften (Liste für Europa) persönlich aufgesucht werden, um dort die geforderten biometrischen Daten erfassen zu lassen. VACs sind weltweit verteilte, von der kanadischen Regierung autorisierte und beauftragte private Verarbeitungsstellen für administrative Visumsbelange.
    Die Gebühren belaufen sich auf CAD 85 für Einzelpersonen, Familien bezahlen CAD 170. Der Datensatz ist 10 Jahre lang gültig.
  • IEC 2018 für Deutschland, Schweiz und Österreich

    [30. Juli 2018]

    Ferien, arbeiten oder Praktikum in Kanada. Aber auch kanadische Arbeitserfahrung sammeln und/oder Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern in Kanada knüpfen - vielleicht möchte man ja einmal nach Kanada auswandern. Alles Möglichkeiten, welches das Programm "International Experience Canada" (IEC) bietet.
    Land Programm Chance1)
    Österreich Co-op "Excellent"
    Österreich Working Holiday "Very low"
    Österreich Young Professional "Very low"
    Deutschland Co-op "Low"
    Deutschland Working Holiday "Very low"
    Deutschland Young Professional "Very low"
    Schweiz Co-op "Excellent"
    Schweiz Young Professional "Excellent"
    1) Die Behörden bewerten die die Wahrscheinlichkeit, dass Antragsteller aus dem Pool ausgewählt und damit das Bewerbungsdossier einschicken können, mittels einer 5er-Skala. "Excellent" = 80% - 99% Chance, "Very good" = 60% - 79%, "Fair" = 40% - 59%, "Low" = 20% - 39%, "Very low" = 1% - 19% Chance.
  • BC PNP Tech Pilot

    [1. Juli 2018]

    British Columbia startete eine neue Einwanderungskategorie um den Bedarf an "technischen" Fachkräften decken zu können. Der Begriff "technische" Berufe ist allerdings weit gefasst: Von Telekommunikation, über Ingenieure, IT, Redaktoren, Übersetzer, Grafiker zu Kunst. Dieses Pilotprojekt ("BC PNP Tech Pilot") bietet einen rascheren Einwanderungsprozess für rekrutierte Arbeitskräfte mit Berufserfahrung aus einer der folgenden 29 Berufsgruppen:
    NOC Code Berufsbezeichnung
    0131 Telecommunication carriers managers
    0213 Computer and information systems managers
    0512 Managers - publishing, motion pictures, broadcasting and performing arts
    2131 Civil engineers
    2132 Mechanical engineers
    2133 Electrical and electronics engineers
    2134 Chemical engineers
    2147 Computer engineers (except software engineers and designers)
    2171 Information systems analysts and consultants
    2172 Database analysts and data administrators
    2173 Software engineers and designers
    2174 Computer programmers and interactive media developers
    2175 Web designers and developers
    2221 Biological technologists and technicians
    2241 Electrical and electronics engineering technologists and technicians
    2242 Electronic service technicians (household and business equipment)
    2243 Industrial instrument technicians and mechanics
    2281 Computer network technicians
    2282 User support technicians
    2283 Information systems testing technicians
    5121 Authors and writers
    5122 Editors
    5125 Translators, terminologists and interpreters
    5224 Broadcast technicians
    5225 Audio and video recording technicians
    5227 Support occupations in motion pictures, broadcasting, photography and the performing arts
    5226 Other technical and co-ordinating occupations in motion pictures, broadcasting and the performing arts
    5241 Graphic designers and illustrators
    6221 Technical sales specialists - wholesale trade
  • (Wieder) 60 statt 90 Tage

    [27. Juni 2018]

    Kandidaten, die im Express Entry-Pool von den Einwanderungsbehörden ausgewählt werden, haben nun nur noch 60 (statt 90) Tage Zeit, alle für die Einwanderung notwendigen Unterlagen bereitzustellen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Einsendefrist von 60 auf 90 Tage verlängert, um dem Umstand Rechnung tragen, dass das Zusammenstellen der Dokumente ein zeitlich doch grosses Unterfangen ist.
  • Manitoba: Jobmesse in Berlin (7. - 11. Mai 2018)

    [3. Mai 2018]

    Zwischen dem 7. und 11. Mai 2018 fand in Berlin die Jobbörse "Eastern European Mission 2018" statt, in der Firmen aus Manitoba interessierte Fachkräfte für rund 2 Dutzend Berufsgruppen rekrutieren wollten. Bei den ausgeschriebenen Berufen handelt es sich um:
    NOC Code Berufsbezeichnung
    0124 Advertising and Marketing Managers
    0911 Manufacturing Managers
    0113 Purchasing Managers
    7311 Industrial Mechanics
    7511 Long Haul Transport Drivers
    1525 Dispatchers
    7283 Tilesetters
    7295 Floor Covering Installers
    7271 Carpenters
    7521 Heavy Duty Equipment Operators
    7611 Construction Trades Helpers
    7237 Welders
    7312 Heavy Duty Mechanics
    1311 Accounting Technicans
    2253 Product Owner
    2233 Industrial Engineer Manufacturing
    2232 Mechanical Engineer Technologist
    2173 Application Developers
    2174 Senior UI/UX Developer
    2174 Senior Java Developer
    2173 Senior Software Developers
    2173 Mobile Developer
    2173 Android Developer
    2173 iOS Developer
    2173 Machine Learning Developer
    2172 Data Architect
    2173 Cloud DevOps Engineer
    2281 Computer Network Technicians
    5241 Senior Graphic Designer
    8252 Swine Technicians Farrowing
    8252 Swine Technicians Finishing
    6221 Technical Sales Specialist
    9524 Assembling Workers
  • Bundesprogramm für Landwirte gestoppt

    [16. März 2018]

    Das auf Landwirte ausgerichtete Programm "Self-employed farmer program" ist vorübergehend ausgesetzt. Als Alternative bieten sich "attraktivere" Programme vereinzelter Provinzen an.
  • Nachweis genügend finanzieller Mittel: Leicht höhere Beträge für 2018

    [9. Februar 2018]

    Für gewissen Einwanderungskategorien verlangt Kanada - wie auch Quebec - den Nachweis von genügend finanziellen Mitteln (“Proof of Funds”), um die Lebenshaltungskosten in der Anfangsphase - auch ohne Job - decken zu können. Für 2018 haben die Einwanderungsbehörden diese Beträge leicht erhöht.
  • Mindestens CAD 14.00/Stunde in Ontario

    [18. Januar 2018]

    Seit 1. Januar 2018 beträgt der gesetzlich vorgeschriebene Minimallohnsatz in der Provinz Ontario CAD 14.00. Ein Tag zuvor betrug er noch CAD 11.60. Der neue Minimallohn muss - von wenigen Ausnahmen abgesehen - von allen Arbeitgebern bezahlt werden. Und 1. Januar 2019 ist bereits der nächste Termin: Dann soll er weiter auf CAD 15.00 erhöht werden.
  • Höhere Alterslimite für "Kinder"

    [24. Oktober 2017]

    Ab 24. Oktober 2017 definiert das Einwanderungsgesetz in Kanada (minderjährige) Kinder als Personen, die jünger als 22 Jahre sind. Damit wurde die Alterslimite von "jünger als 19 Jahre" (wieder) auf "jünger als 22 Jahre" angehoben.. Das ist für viele Familien von Vorteil, da diese ab diesem Datum unter "Familiennachzug" nach Kanada mehr Kinder in den PR-Antrag mit einschliessen können. Unglücklicherweise gilt die Anhebung der Alterslimite nicht retroaktiv. Alle Anträge, die vor dem 24. Oktober 2017 eingeschickt wurden, werden noch nach der alten Altersgrenze beurteilt.
  • Nova Scotia Demand: Express Entry

    [11. Oktober 2017]

    Und wieder schliesst - nach wenigen Stunden - Nova Scotia die Einwanderungskategorie "Nova Scotia Demand: Express Entry". Diese Kategorie zielt auf 16 zur Zeit in Nova Scotia gesuchte Berufe ab. Diejenigen, die die Anforderungsbedingungen erfüllen (im Express Enty-Pool, mindestens 67 Punkte bei den Selektionskriterien, 1 Jahr Berufserfahrung in einem der gesuchten Berufe), können sich für eine PR bewerben. Das muss allerdings - wie auch jetzt wieder - schnell geschehen, denn das zur Verfügung stehende Kontingent für "Jobs in Demand-Kategorie" wird normalerweise innert Stunden erreicht und diese Einwanderungsmöglichkeit wieder geschlossen.
  • CETA: Neue Optionen in Kanada zu arbeiten

    [26. September 2017]

    Das im September 2017 (vorläufig) in Kraft getretene Abkommen CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) zwischen der EU und Kanada erleichtert den wirtschaftlichen Zugang zu den jeweiligen Ländern. Das heisst auch: unter bestimmten Umständen wird es einfacher, in Kanada zu arbeiten.

    Mit anderen Worten: Unter CETA können neben Geschäftsreisenden auch Dienstleistungsanbieter / Freiberufler aus bestimmten Berufen wie auch firmenintern versetzte Personen nach Kanada (inklusive ihre Ehegatten) sowie Investoren in einem direkteren Verfahren eine zeitlich befristete Arbeitsbewilligung beantragen. Der oftmals schwierig zu erbringende Nachweis einer positiven LMIA muss nicht erbracht werden.
  • Ontario: Chance auf Daueraufenthalt (PR) für Berufsleute aus Baugewerbe und Landwirtschaft

    [21. August 2017]

    Ontario startet eine neue Einwanderungskategorie für Berufsleute aus der Landwirtschaft und Baugewerbe. Diejenigen, die schon mindestens ein Jahr in dieser Provinz in einem dieser Beruf tätig sind und weitere Anforderungen erfüllen, können (zur Zeit) bei einem Antrag auf Dauerfaufenthalt auf die Unterstützung der Provinz zählen.
    NOC Code Berufsbezeichnung
    7441 Residential and commercial installers and servicers
    7521 Heavy equipment operators (except crane)
    8431 General farm workers
    8432 Nursery and greenhouse workers
    8611 Harvesting labourers
    7611 Construction trades helpers and labourers
    9462 Industrial butchers, meat cutters, poultry preparers, related workers
  • Atlantic Immigration Pilot (Program)

    [14. Juli 2017]

    Der "Atlantic Immigration Pilot" (AIP) ist eine bis Ende 2019 laufende Immigrationsinitiative in den Atlantischen Provinzen (New Brunswick, Newfoundland and Labrador, Nova Scotia und Prince Edward Island) und soll für das Projekt qualifizierte Arbeitgebern (sog. "designated employer") die Möglichkeit bieten, mit weniger bürokratischem Aufwand ausländische Arbeiter zu rekrutieren und ihnen damit zu einer Daueraufenthaltsbewilligung zu verhelfen. Aus Sicht Arbeitnehmer ist dieses Projekt auch für jene, deren berufliche Qualifikation "nur" einer NOC C - Einstufung entspricht, interessant. Auch die Anforderung an die Sprachkompetenz ist im Vergleich zu anderen Programmen niedriger angesetzt.
    Das Projekt umfasst drei neue Einwanderungskategorie:
    • "Atlantic High-Skilled Program": für qualifizierte Facharbeiter, also NOC 0,A,B
    • "Atlantic Intermediate-Skilled Program": für sogenannte "semi-skilled", also in ihrer Arbeit angelernte, Berufstätige (NOC C)
    • "Atlantic International Graduate Program": für internationale Studienabsolventen von einer Bildungsinstitution in einer der vier Provinzen Newfoundland and Labrador, Prince Edward Island, Nova Scotia oder New Brunswick.
    Anforderungen an interessierte ausländische Arbeitnehmer:
    • Alle - ausser die Studienabsolventen - müssen mindestens 1 Jahr Berufserfahrung (in dem Beruf resp. "NOC-Level" unter dem sie einwandern wollen) innerhalb der letzten drei Jahren nachweisen
    • Mindestens einen der kanadischen High School entsprechenden Abschluss. Studenten müssen unter anderem mindestens 2 Jahre "hier" studiert und innerhalb der letzten 12 Monate einen Abschluss gemacht haben sowie eine für eine Mindestdauer in den Provinzen gelebt haben.
    • Per Sprachtest nachweisen, dass die Sprachkompetenz bei CLB 4 liegt.
    • Über genügend finanzielle Mittel für die Einwanderung verfügen.
    • Das Stellenangebot muss von einem sogenannten "designated employer" aus den vier Atlantikprovinzen kommen und muss eine bezahlte Vollzeitstelle (mindestens 30 Stunden pro Woche) sein. Die Vertragslänge kann auf 1 Jahr limitiert sein, ausser für jene Stellenangebote, die unter "Atlantic Intermediate-Skilled Program" laufen: Dort muss das Stellenangebot unbefristet sein.
    Um unter diesem Programm nach Kanada resp. in die Atlantischen Provinzen auswandern zu können, müssen also Interessierte, die an sie gestellten Anforderungen erfüllen und einen "designated Employer" finden, der ihnen eine Stelle anbietet und beim Einwanderungsprozess unterstützend wirkt.
  • App statt Deklarationskarte

    [4. April 2017]

    Die Tage für die Deklarationskarte - das Einreise-Zollformular, das während des Fluges nach Kanada ausgefüllt werden muss - gehört für die meisten Reisenden bald der Vergangenheit an. Inskünftig soll das Ausfüllen elektronisch mittels der von den Behörden eigens hierfür entwickelten App "CanBorder – eDeclaration" möglich sein. Nach dem Ausfüllen der elektronischen Karte generiert die App einen QR-Code, der dann bei der Ankunft in Kanada an einem "Kiosk" gescannt wird. Die Implementierung dieser Neuerung geschieht im Laufe diese Jahres.
    Diejenigen, die die App nicht benutzen wollen oder können, haben die Möglichkeit im kanadischen Zielflughafen an einem der dort stationierten Automaten die Formalitäten auszufüllen.
  • Express Entry: Zusätzliche Punkte ab Juni 2017

    [31. März 2017]

    Französischsprachige und jene, die bereits Geschwister in Kanada haben, können ab Juni zusätzliche Punkte bekommen. Auch die Registrierung in der Stellenvermittlungsdatenbank "Jobbank" wird ab dann fakultativ. Um Punkte zu bekommen, müssen Kandidaten im Französischtest mindestens das Niveau von CLB 7 in allen vier Sprachkompetenzen erreichen und im Englischen mindestens das CLB-Niveau 4 erreichen, dann gibt es 15 Punkte. Sollte neben dem guten Französischen im Englisch gar ein CLB 5 erreicht werden, dann gibts es sogar 30 Punkte.
    Zusätzliche 15 Punkte erhalten Express-Entry-Kandidaten oder deren Partner, die bereits einen in Kanada wohnhaften Geschwisterteil haben, der mindestens 18 Jahre alt ist und entweder die kanadische Staatsbürgerschaft oder PR besitzt.
    Die in den letzten Monaten vorgenommenen Änderungen in der Punktebewertung einzelner Kriterien deuten darauf hin, dass in Zukunft mehr Wert auf weiche (Integrations-)Faktoren wie Sprachkomptenz, Bezug zu Kanada - sei durch Familie, Studium oder Arbeitserfahrung - gelegt wird, als wie bis an hin auf das Kriterium "Jobangebot".
  • Ab Juni: "Global Talent Stream"

    [13. März 2017]

    Mit dem "Global Talent Stream" soll für Unternehmen in Kanada die Möglichkeit geschaffen werden, im Ausland schneller qualifizierte Fachkräfte rekrutieren können. Die Einwanderungsbehörden werden dabei das Ihre betragen und innerhalb von 20 Tagen eine Arbeitsbewilligung ausstellen. Vorgesehener Start dieser Initiative : 12. Juni 2017.
  • Atlantic Immigration Pilot

    [15. Februar 2017]

    Mit dem Pilotprojekt "Atlantic Immigration Pilot" versuchen die Atlantikprovinzen (New Brunswick, Newfoundland and Labrador, Nova Scotia und Prince Edward Island) den Bedarf an Arbeitskräften mit Immigranten zu decken. Es bietet also lokalen Arbeitsgebern die Möglichkeit, den Mangel an Arbeitskräften "einfacher" durch ausländische Arbeitnehmer zu decken. Aus Sicht Arbeitnehmer ist dieses Projekt auch für jene, deren berufliche Qualifikation "nur" einer NOC C - Einstufung entspricht. Auch die Anforderung an die Sprachkompetenz ist im Vergleich zu anderen Programmen niederiger angesetzt.Kandidaten, die akzeptiert werden, erhalten zusätzlich Unterstützung bei der Niederlassung in der Provinz. Für das erste Jahr werden maximal 2'000 Anträge angenommen. Der Pilot läuft bis zum 31. Dezember 2019.

  • Änderungen bei Express Entry (ab Nov 2016)

    [19. November 2016]

    Das 2015 gestartete Express Entry System ist ein auf Punkte basiertes Selektionssystem, wobei maximal 1’200 Punkte erreicht werden können. So gibt es einmal bis maximal 600 Punkte je nach individueller Lebens-, Ausbildungs- und Berufssituation sowie zusätzliche 600 Punkte falls eine der Provinzen die Auswanderung unterstützt (“Nomination) oder ein LMIA-gestütztes Arbeitsangebot vorgewiesen konnte.
    Diese zusätzlichen 600 Punkte garantieren praktisch die Wahl durch die Einwanderungsbehörde. Oder besser gesagt: "garantierte", denn nun wartet Express Entry ab 19. November 2016 mit einer ersten Tranche an Neuerungen auf:
    • LMIA verliert punktemässig an Wert: Inskünftig gibt es keine 600 Punkte mehr, sondern nur noch 200 für den kleinen Kreis der Berufsgattung ‘Senior Managers’ und 50 Punkte für die restlichen qualifizierten Stellenangebote. Das heisst auch, dass ab 19. November auf einen Schlag diejenigen mit einer LMIA im Express Entry Pool 550 Punkte und damit einen signifikanten Bewerbervorteil gegenüber denjenigen verlieren, die keine ‘Job Offer’ vorweisen können.
      600 Punkte sind weiterhin mittels Nomination durch eine Provinz möglich. (Vgl. die diversen Provincial Nominee Programs)
    • Neu soll sich (endlich) ein Studium in Kanada auch punktemässig im Express Entry-Pool auszahlen. Je nach postsekundärem Programm kann es bis 15 oder sogar 30 zusätzliche Punkte geben und damit den Weg zur Niederlassung ebnen.
    • Fristerstreckung: Diejenigen, die aufgefordert werden, das Antragsdossier einzureichen (ITA) haben nun 90 (statt wie bisher 60) Tage Zeit die Dokumentation zusammenzustellen.