Fragen / Antworten zum IEC (u.a. Working Holiday)

  • Wer kann am Programm "International Experience Canada" (IEC) teilnehmen?

    Bürger von Staaten, die ein entsprechendes Abkommen mit Kanada abgeschlossen haben und in der Regel zwischen 18 und 35 Jahr alt sind.
  • Hat das IEC-Programm etwas mit Working Holiday zu tun?

    Ja, Working Holiday ist wohl der bekannteste Programmteil des IEC. Daneben gibt es das "Young Professional"- und "International Co-op"-Programm.
  • Können Schweizer am IEC bzw. Working Holiday teilnehmen.

    Die Schweiz ist ein Beispiel dafür, dass jeder Staat mit Kanada eigene Bedingungen aushandelt. So gibt im Abkommen mit Kanada zwar die "Young Professional"- und "International Co-op"-Programme, aber unter den 35 teilnehmenden Staaten ist die Schweiz das einzigen Land, das mit Kanada kein Working Holiday anbietet.
  • Braucht es für die Teilnahme am IEC ein Stellenangebot.

    Für Working Holiday braucht es kein Stellenangebot aus Kanada. Hingegen schon für die beiden anderen Programme.
  • Wie oft kann ich am Programm teilnehmen?

    Verschiedene Staaten haben betreffend Umfang und Laufzeiten unterschiedliche Abkommen mit Kanada. So erlaubt Deutschland, dass man gesamthaft 2 Mal - allerdings in unterschiedlichen Programmen teilnehmen darf. Österreich erlaubt eine einmalige Teilnahme an einem der drei Programme, die Schweiz erlaubt die zweimalige Teilnahme deckelt aber die Gesamtlaufzeit bei 18 Monaten.
  • Es gibt keine freien Plätze mehr. Was ich kann ich tun?

    Die "Bewerbungssaison" für das nächste Jahr startet üblicherweise im Spätherbst/Winteranfang. Je nach Popularität der Programme können die Kontingente rasch voll sein. Also entweder auf eine neue IEC-Runde warten oder bei sogenannten von den Einwanderungsbehörden akzeptierten "Recognized Organisation" abklären, ob es dort noch freie Plätze gibt.
  • Ich bin Doppelbürger und beide Staaten haben ein IEC-Abkommen mit Kanada.

    Doppelbürger können zwei Mal den vollen Umfang des jeweiligen länderspezifischen Abkommens ausschöpfen.
  • Wie werden Personen für das Working Holiday selektioniert.

    Alle am Working Holiday Interessierten sollen die gleiche Chance haben, selektioniert zu werden. Ein Computerprogramm wählt in regelmässigen zeitlichen Abständen per Los Kandidaten im Pool aus.
  • Was sind die Kosten für die Teilnahme?

    Die Anmeldung in den Pool ist gratis. Wird man selektioniert, dann wird eine IEC Gebühr von CAD 150 fällig. Ebenfalls ist der Antrag auf eine Arbeitserlaubnis (allerdings nur) beim Working Holiday kostenpflichtig: CAD 100. Alle Teilnehmer müssen überdies ihre biometrischen Angaben erheben lassen: CAD 85.
  • Wie bewerbe ich mich für IEC?

    Online. In einem ersten Schritt geht es in den Pool (eine Art Warteraum), im 2. Schritt - falls man selektioniert wird - muss der eigentliche IEC-Antrag innerhalb kurzer Zeit - eingereicht werden.
  • Selektioniert - was sind die nächsten Schritte?

    Innerhalb der nächsten 10 Tag muss man die Einladung annehmen und ebenfalls innerhalb von 20 Tagen muss die Arbeitserlaubnis beantragen und die geforderten Dokumente online einreichen.
  • Kann ich mittels Working Holiday nach Kanada auswandern?

    Nicht direkt. Aber das Working Holiday (wie generell alle IEC Programme) kann als Vorbereitung zu einer Auswanderung dienen:
    • Man lernt die Sprache besser und schliesst u.U. im Sprachtest besser ab
    • Dank IEC kann ein Arbeitgeber ohne grössere Bürokratie (Stichwort LMIA) Teilnehmende am IEC für Arbeit einstellen.
    • Man kann sich erste - für die Immigration relevante - kanadische Arbeitserfahrung aneignen. Dafür sollte der Job als "skilled Job" qualifiziert sein
    • Der Arbeitgeber kann bei der Einwanderung nach Kanada mit einem (neuen) Stellenangebot "mithelfen".
Suchen
Diese Seite
per E-Mail empfehlen