Als Familien-, Eheberater (NOC 4153) nach Kanada

Familien-, Eheberater (oder auch Berufsbezeichnungen wie z.B. Verhaltensberater, Sexualtherapeut oder Suchtberater) werden als Beruf in der kanadischen Berufsklassifizierung, der sog. National Occupational Classification (“NOC”, vgl. auch Erklärung NOC), unter der Berufsgruppennummer "NOC 4153" zusammengefasst. Dort wird der Beruf beschrieben sowie dessen Hauptaufgaben und die damit verbundene Berufsausbildung definiert.

Um als Familien-, Eheberater (oder unter ähnlicher Berufsbezeichnung) nach Kanada einwandern zu können, müssen weniger der Titel als vielmehr die eigenen beruflichen Erfahrungen mit den in NOC 4153 beschriebenen Berufstätigkeiten "passen" und mit den mit dem Beruf verbundenen Aufgaben mehrheitlich übereinstimmen. Um als Familien-, Eheberater in Kanada arbeiten zu können, sollten die unter dem Punkt "Voraussetzungen" aufgeführten Vorgaben erfüllt werden.

NOC 4153: Tätigkeiten

Familien-, Ehe- und andere verwandte Berater helfen Einzelpersonen und Gruppen von Klienten, persönliche Probleme zu erkennen, zu verstehen und zu überwinden und persönliche Ziele zu erreichen. Sie werden von Beratungsstellen, Sozialdiensten, Gruppenheimen, Behörden, Familientherapiezentren und Gesundheits- und Rehabilitationseinrichtungen beschäftigt oder arbeiten in privater Praxis.

NOC 4153: Aufgaben

  • Interviews mit Kunden führen, Anamnesen erstellen und Probleme beurteilen
  • Durchführen beruflicher Tests und psychometrischer Beurteilungen
  • Beratungs- und Interventionsprogramme entwickeln und umsetzen, um Kunden bei der Festlegung von Zielen und Mitteln zu deren Erreichung zu unterstützen
  • Kunden beraten, Therapie- und Mediationsdienste anbieten und Gruppensitzungen moderieren
  • Verbindungen zu kommunalen Einrichtungen oder Partnern herstellen, zusätzliche oder alternative Dienste identifizieren und Überweisungen ausstellen
  • Evaluieren der Effektivität von Beratungsprogrammen und Interventionen sowie den Fortschritt der Kunden bei der Lösung identifizierter Probleme und der Annäherung an definierte Ziele
  • Nachverfolgung der Ergebnisse von Beratungsprogrammen und Anpassungen der Kunden
  • Bereitstellung von Beurteilungs-, Fortschritts-, Follow-up- und Gerichtsberichten
  • Kann andere Berater, Sozialdienstmitarbeiter und Assistenten beaufsichtigen
  • Kann andere Fachleute oder Gruppen in Bezug auf Beratungsdienste, Themen und Methoden aufklären und beraten
  • Kann als Zeuge in Gerichtsverfahren aussagen
  • Kann Forschung betreiben, Forschungsarbeiten, Lehrtexte und Artikel veröffentlichen und Vorträge auf Konferenzen halten
  • Kann an Fundraising-Aktivitäten teilnehmen.
Familien-, Ehe- und andere Berater spezialisieren sich oft auf den Umgang mit einer bestimmten Klientengruppe, wie z. B. verletzten Arbeitern, oder mit bestimmten Problemen, wie z. B. Drogen- und Alkoholsucht, ehelichen Schwierigkeiten oder Verhaltensstörungen.

Die Berufserfahrung muss (mittels "speziellem" Referenzschreiben) belegt werden können. Der Einwanderungsbeamte vergleicht also die unter dem NOC 4153 aufgeführten Anforderungen an den Beruf mit den im Referenzschreiben gemachten eigenen Berufserfahrungen. Kommt der Beamte zum Schluss, dass die gemachten Angaben zur Berufserfahrung nicht mit den NOC-Anforderungen übereinstimmen oder der falsche NOC-Code deklariert wurde, dann wird der Antrag auf Dauerniederlassung zurückgewiesen. Der Beamte selber wird keine Korrektur vornehmen, also den im Antrag aufgeführten Beruf nicht dem “richtigen” NOC zuweisen.

NOC 4153: Ausbildung, Voraussetzungen für Anstellung

  • In der Regel ist ein Master-Abschluss im Bereich Beratung, psychische Gesundheit oder einer verwandten sozialen Dienstleistungsdisziplin erforderlich.
  • In Quebec ist ein Master-Abschluss in Psychoedukation erforderlich, um als Psycho-Pädagoge zu arbeiten.
  • Ein Bachelor-Abschluss oder ein College-Diplom in einer Sozialwissenschaft ist für bestimmte Bereiche der Beratung erforderlich.
  • Die Mitgliedschaft in einem Provinzverband für Ehe- und Familientherapeuten oder klinische Berater ist erforderlich, um den Titel "Registrierter Ehe- und Familientherapeut" oder "Registrierter klinischer Berater" zu führen, und in Quebec, um den Titel "Ehe- und Familientherapeut (MFT)", "Familientherapeut (FT)" oder "Ehetherapeut (MT)" zu führen. Die Mitgliedschaft in einem Landesverband kann von einigen Arbeitgebern verlangt werden.
  • Die Registrierung bei einer Aufsichtsbehörde ist in Nova Scotia, New Brunswick, Québec und Ontario erforderlich.
  • Registrierte Ehe- und Familientherapeuten und registrierte klinische Berater müssen strenge Kriterien erfüllen, die eine postgraduale Ausbildung und eine Zeit der supervidierten klinischen Arbeit mit Klienten beinhalten.
Es gibt rund 43,300 Familien-, Eheberater (resp. Berufe unter NOC 4153) in Kanada (Stand 2019).
Gemäss Schätzungen des kanadischen Arbeitsamtes (ESDC) wird zwischen 2019 und 2022 für diesen Beruf mit zusätzlichen 2,200 Stellen und zwischen 2022 und 2024 mit weiteren 1,800 Stellen im kanadischen Arbeitsmarkt gerechnet.
Der Stundenlohn für Familien-, Eheberater liegt in Kanada zwischen CAD 19.62 und 46.51. (Vgl. hiezu auch die Lohntabelle mit weiteren Lohnerhebungen aus 45 Orten und Provinzen.)
Unter Umständen braucht es eine Zulassung, um als Familien-, Eheberater in Kanada arbeiten zu können.

Kontaktstellen von Aufsichtsbehörden betreffend Berufsanerkennung:Das Thema der Berufszulassung bzw. -lizensierung ist zu trennen von der Gleichwertigkeitsfeststellung der Berufsausbildung, die für bestimmte Einwanderungsprogramme durchgeführt werden muss.

Die Aufsichtbehörden beurteilen also, ob und wann ein in Kanada reglementierter Beruf von einer ausländischen Fachkraft ausgeübt werden darf. Sie erteilen die Berufszulassung.
Im Gegensatz dazu versuchen die von den Einwanderungsbehörden bestimmten Agenturen nichts anderes als mittels Gleichwertigkeitsfeststellung zu beurteilen, welcher Ausbildung in Kanada denn die im Ausland gemachte Ausbildung entspricht. Diese Feststellung ist vor allem relevant in Bezug auf gewisse Einwanderungskategorien.

Kanada qualifiziert Berufe, die unter NOC 4153 fallen (also z.B. Familien-, Eheberater) als sogenannte "skilled" Jobs (vgl: Was bedeutet: NOC und "skilled"?).

Das ist gut, denn in der Regel ist eine Berufserfahrung in einem "skilled" Beruf eine Voraussetzung, um sich mittels Berufes für eine Einwanderungskategorie (vgl. Übersicht Einwanderungsprogramme) zu qualifizieren.

Ein Stellenangebot aus Kanada (bzw. "kanadische Arbeitserfahrung") ist unter Umständen nicht zwingend (vgl. Ohne Job nach Kanada auswandern?), letzten Endes aber in der Realität meistens notwendig und auch hilfreich, da damit für den im Selektionswettwerb wichtige zusätzliche Punkte erhältlich sind; so beispielweise beim eigenen Express Entry-Punktekonto unter Umständen genügend Punkte für die Selektion sichert.

In folgenden Provinzen werden NOCC 4153-Berufe gesucht: (Vgl. auch: Was heisst: "gesucht" in Bezug auf Einwanderung nach Kanada?)
  • Manitoba
  • Saskatchewan
  • British Columbia prognostiziert, dass der Bedarf nach diesem Beruf in dieser Provinz in Zukunft stark steigen wird.

Dieser Beruf kann evt. für eine besondere Einwanderungsinitiative Kanadas qualifizieren, welche vor dem Hintergrund der Pandemie am 6. Mai 2021 gestartet wurde.
Job Bank ist eine von den kanadischen Behörden betriebener Stellenanzeiger und publiziert Stellenangebote für Familien-, Eheberater bzw. für NOC 4153 .

[]
Suchen
Diese Seite
per E-Mail empfehlen