;

Als Anwalt nach Kanada

Um als Anwalt (oder unter ähnlichem Berufstitel) nach Kanada auswandern zu können, muss Arbeitserfahrung nachgewiesen werden können, die in der kanadischen Berufsklassifikation, der sog. National Occupational Classification (NOC), unter der Berufsgruppennummer "4112" beschrieben ist (vgl. auch Erklärung NOC):

Die folgende Umschreibung des Berufes sollte auf die gemachte Berufserfahrung "passen":
Anwälte und Notare in Quebec beraten Klienten in rechtlichen Angelegenheiten, vertreten Klienten vor Verwaltungsgremien und erstellen rechtliche Dokumente wie Verträge und Testamente. Anwälte plädieren auch in Fällen, vertreten Klienten vor Gerichten und führen Strafverfolgungen vor Gerichten durch. Anwälte sind in Anwaltskanzleien und Staatsanwaltschaften angestellt. Québecer Notare sind in Notariatsbüros angestellt. Sowohl Anwälte als auch Notare in Québec sind bei Bundes-, Provinz- und Kommunalverwaltungen sowie bei verschiedenen Unternehmen angestellt oder sie sind selbstständig tätig.
Zudem müssen Anwälte mindestens einige der folgenden Hauptaufgaben als Berufserfahrung als Anwalt nachgewiesen werden können:
  • Beraten von Mandanten über ihre Rechte und alle mit dem Recht zusammenhängenden Angelegenheiten
  • Recherchieren von Präzedenzfällen und Sammeln von Beweisen
  • Vertretung von Mandanten vor Gerichten, Tribunalen und Gremien (nur Rechtsanwälte)
  • Erstellen von Rechtsdokumenten, wie z. B. Immobiliengeschäfte, Testamente, Scheidungen und Verträge, und Verfassen von Rechtsgutachten
  • Verhandlungen über die Beilegung zivilrechtlicher Streitigkeiten führen (nur Rechtsanwälte)
  • Wahrnehmung von Verwaltungs- und Managementfunktionen im Zusammenhang mit der Ausübung des Rechtsanwaltsberufs
  • Kann als Mediator, Schlichter oder Schiedsrichter tätig sein
  • Kann als Testamentsvollstrecker, Treuhänder oder Vormund in Nachlass- und familienrechtlichen Angelegenheiten handeln.

Die Berufserfahrung muss (mittels Referenzschreiben) belegt werden können.

Voraussetzung für die Anstellung als Anwalt in Kanada sollte normalerweise sein:
  • Anwälte
    • Zwei bis drei Jahre Grundstudium bzw. in Quebec der Abschluss eines College-Programms und ein Bachelor-Abschluss an einer anerkannten juristischen Fakultät sowie der erfolgreiche Abschluss der Anwaltsprüfung und die Absolvierung eines Referendariats sind erforderlich.
    • Eine Lizenzierung durch die provinzielle oder territoriale Anwaltskammer ist erforderlich.
  • Notare (Quebec)
    • Ein Bachelor-Abschluss einer anerkannten juristischen Fakultät und ein Diploma of Notarial Law (D.D.N.) oder ein Master-Abschluss in Rechtswissenschaften mit Spezialisierung auf Notarrecht und ein 32-wöchiges Berufsausbildungsprogramm sind erforderlich.
    • Eine Registrierung bei der Notariatskammer ist erforderlich.
Die Spannbreite des Jahresgehaltes beträgt in Kanada zwischen CAD 37,347.00 und 294,346.00. (Vgl. hiezu auch die Lohntabelle für Anwälte mit weiteren Lohnerhebungen aus 31 weiteren Orten und Provinzen.)
Unter Umständen braucht es eine Zulassung, um als Anwalt in Kanada arbeiten zu können.
Kontaktstellen von Aufsichtsbehörden:Die Frage der Zulassung unterschiedet sich übrigens von der verlangten beruflichen Gleichwertigkeitsfeststellung, die für bestimmte Einwanderungsprogramme durchgeführt werden muss.

Kanada qualifiziert Berufe, die unter NOC 4112 fallen (also z.B. Anwalt) als sogenannte "skilled" Jobs (vgl: Was bedeutet: NOC und "skilled"?). In der Regel sind Berufsausbildung und -erfahrung in einem "skilled" Beruf eine Voraussetzung, um sich mittels Berufes für eine Einwanderungskategorie (Übersicht Einwanderungsprogramme) zu qualifizieren.
0
In folgenden Provinzen werden Anwälte nachgefragt: (Vgl. auch: Was heisst: "nachgefragt"?)
  • Manitoba
  • British Columbia prognostiziert, dass die Nachfrage nach diesem Beruf in dieser Provinz in Zukunft stark steigen wird.

[]
Suchen
Diese Seite
per E-Mail empfehlen